DIY: Copper Clothes Rail

IMG_9044

Seit Jahren habe ich auf meinen alten Kleiderschrank aus weißem und braunem Pressholz geschaut, dessen Schubladen nicht mehr an Ort und Stelle bleiben wollten, und überlegt, auf welche Arten ich ihn denn los werden könnte. Alle Kleiderschränke, die ich bei Ikea und Co gesehen hatte, waren entweder unglaublich teuer oder haben mich nicht überzeugt. Und weil ich auch zu den Mädchen gehöre, die schon immer von einem begehbaren Kleiderschrank geträumt haben, kam mir nach ein bisschen Stöbern auf Pinterest die Idee, das Ganze selbst in die Hand zu nehmen.

Und geboren war die Idee, Kleiderstangen aus Kupferrohren an den Wänden zu befestigen. Der Gang in den örtlichen Baumarkt war alles andere als ein Kinderspiel. Da mir die einzelnen Namen der Dinge, die ich benötigte, nichts sagten – ich meine, wer hat schonmal etwas von einem Bodenflansch gehört? – hatte ich Fotos von den entsprechenden Materialien mitgebracht. Damit, dachte ich, wäre ich bestens vorbereitet. Der nette Herr im Baumarkt wusste allerdings trotz Fotos und ausführlicher Erklärung meinerseits nicht so wirklich, was ich jetzt von ihm wollte und war sehr irritiert, dass ich die Rohre nicht löten wollte. Nach über 1 1/2 Stunden waren dann zu guter Letzt doch alle Einzelteile gefunden.

Nachdem Platz geschafft wurde, konnte das Werkeln beginnen. Trotz mehrer Fehlversuche – zu kleine Dübel etc. – hängen die beiden Kleiderstangen nun und, obwohl es jetzt kein richtiges Ankleidezimmer ist, weil dort auch noch andere Dinge ihren Platz haben, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Kleiderstangen sehen wirklich sehr schön aus und hängen tun sie trotz der Belastung auch noch ;).

Für 2 Kleiderstangen (Länge: 1,40m und 1,10m) benötigt ihr:

Kostenpunkt: ca. 70 €

Das 2,5m Kupferrohr mit dem Rohrschneider in ein 1,40m und in ein 1,10m Stück schneiden. Für die Seitenstücke der Kleiderstange das 1m Kupferrohr in 4 Teile zu je 25cm schneiden. Anschließend die Übergangsnippel schonmal in die Wandscheiben drehen. Die Löcher für die Wandscheiben bohren, Dübel rein und die Wandscheiben inklusive Übergangsnippel an die Wand schrauben. Nehmt am besten einen Akkuschrauber, sonst sind Blasen an den Händen vorprogrammiert. Wenn ihr mögt, könnt ihr auf die obere Öffnung der Wandscheibe Stopfen drehen. Sie sind aber kein Muss, ich habe sie lediglich für die Optik gekauft. Die 25cm Kupferrohre als Seitenstücke in die Übergangsnippel hineinstecken. Die Winkel auf die 1,40m und 1,10m Kupferrohre aufsetzen und anschließend in die Übergangsnippel stecken. Und fertig!

IMG_9011
Wandscheibe/Flansch mit Stopfen und Übergangsnippel
IMG_9007
Winkel

IMG_9031IMG_9035IMG_9037

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s